Warenkorb 0

Kauftipps und Kaufberatung

Den richtigen Kinderwagen zu finden, ist schwer! Es gibt so viel Auswahl und Eigenschaften: Schwenkräder vs. feste Räder, Luftreifen vs. Gummireifen, Zentralbremse vs. einzelne Feststellbremsen, klassisch vs. modern, großer Einkaufskorb vs. Einkaufsbeutel, 2in1 vs. 3in1 Kombi-Kinderwagen, oder doch Erstlingswagen und Buggy einzeln kaufen. Viele Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Dabei kommt es einzig und allein auf eine wichtige Frage an: Welche Herausforderungen muss der Kinderwagen meistern?

Der Wagen muss zu Ihren Lebensbedingungen passen. Hier ein Beispiel zur Verdeutlichung: Wenn sie auf dem Land wohnen, sind Schwenkräder, die nicht feststellbar sind, keine gute Wahl. Diese stellen sich bei unebenem Boden quer und machen das Schieben umständlich.

Außerdem gibt es paar kleine Tests, die Sie vor dem Kauf durchlaufen können, sodass Sie am Ende nicht enttäuscht sind.

Faltmechanismus

Kinderwagen sollten einhändig zusammen- und aufzufalten sein. Sie werden oft in die Situation kommen, in der Sie Ihr Säugling auf dem Arm haben. Dabei muss es möglich sein, den Kinderwagen ohne Probleme mit dem freien Arm zu bedienen. Testen Sie dies dementsprechend oder schauen Sie in der Kinderwagenbeschreibung nach!

Am praktischsten sind Kinderwagen, die man aufrecht hinstellen kann, sobald sie zusammengefaltet sind. So können sie platzsparend im Schrank oder Flur verstaut werden. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Ihr Kind nicht an den zusammengefalteten Wagen kommt und ihn ggf. umstoßen kann.

Bremsen

Alle Kinderwagen besitzen Bremsen, um den Kinderwagen vom Wegrollen abzuhalten. Die meisten Sportwagen haben eine zusätzliche Handbremse zur Verringerung der Geschwindigkeit, wenn Sie zum Beispiel einen Berg herunter laufen.

Gute Bremsen sind für die Sicherheit Ihres Kindes unverzichtbar. Viele Modelle haben Feststellbremsen, die durch Drücken eines Fußpedals betätigt werden. Dabei rasten die Zahnräder in die Verankerung der Hinterräder ein. Einige Kinderwagen haben “verbundene” Bremsen, damit ist ein Pedal bzw. eine Stange für beide Hinterräder gemeint. Andere Modelle haben wiederum einzelne Fußpedale über jedem Hinterrad. Neuere Modelle können auch einen einzigen handbetriebenen Hebel haben, der beide Hinterradbremsen aktiviert.

Achten Sie beim Kauf darauf, ob Sie die Bremsen bequem betätigen können und ob Sie sicher sind. Wenn Sie an einem bergigen Ort wohnen, bietet es sich an ein Modell mit einer zusätzlichen Handbremse auszuwählen.

Räder

Ein Kinderwagen mit typischen Rollen (Gummi, Hartplastik, etc.) genügt den meisten Eltern. Aber einige Eltern mögen das Aussehen von Gelände- oder Sportwagen, die mit größeren, meist mit Luft gefüllten Reifen und ein robusteres, “off-road” Design ausgestattet sind.

Auch wenn Sie vielleicht das Gefühl von luftgefüllten Reifen mögen, beachten Sie dabei, dass dieser Rad-Typ eine Pflicht zur Wartung einschließt. Der Luftdruck muss beibehalten werden. Ein platter Reifen könnte Ihren ganzen Tag ruinieren, wenn Sie gerade mit Ihrem Baby unterwegs sind.

Die meisten Kinderwagen haben ein oder zwei Vorderräder, die das Steuern erleichtern. Wenn die Räder schwenkbar sind, lässt sich der Wagen besonders gut auf glatten Oberflächen schieben (z.B. Supermärkte). Befahren Sie eher einen unebenen Grund, machen sich feste Räder besser. Wenn Sie einen Sportwagen wählen, denken Sie daran, dass die sicherste Option ein Jogger-Modell mit einem festen Vorderrad ist.

Größere Räder machen es einfacher Bordsteine, sowie unebene oder hügelige Oberflächen zu befahren. Es ist ein wenig leichter sie zu schieben, sofern die Räder nicht schwenkbar sind. Allerdings kann das Manövrieren des Kinderwagens schwieriger sein. Feststellbare Schwenk-Vorderräder wäre daher die optimale Wahl, da sie an die Untergrundbedingungen angepasst werden können – schwenkbar und nicht schwenkbar.

Zusätzlich sollten Sie auf die Ausrichtung der Räder achten. Falsch ausgerichtete und lose Räder können ein chronisches Problem bei einigen Kinderwagen sein. Prüfen Sie vor dem Kauf, ob ein Gestell gut ist, indem Sie Ihr Kind in den Kinderwagen setzen. Alle Räder sollten dann den Boden berühren. Bei einigen Modellen lassen sich die Räder abnehmen und wechseln. Das trifft leider nicht auf jeden Kinderwagen auf dem Markt zu.

sicherheitsGurte

Ein Fünf-Punkt-Gurt ist die sicherste Option. Er sichert Ihr Baby an den Schultern, der Taille und zwischen den Beinen. So kann Ihr Kind nicht herausrutschen oder herausfallen, wenn der Kinderwagen umkippt oder nicht herausklettern, wenn Sie gerade nicht hinschauen. Wir sind der Meinung, dass es besser ist als ein Drei-Punkt-Gurt, der nur den Unterkörper an der Taille und im Schritt sichert. Ein Fünf-Punkt-Gurt-System wird Ihr Baby oder Kleinkind davor bewahren aus dem Kinderwagen herauszurutschen oder herauszuklettern.
Suchen Sie nach Gurtschnallen an Kinderwagen, die für Erwachsene einfach zu bedienen sind, jedoch für kleine Hände schwer zu öffnen. Wenn Ihr Kind beim Kinderwagenkauf anwesend ist, machen Sie ein Probesitzen. So können Sie kontrollieren, ob die Gurte fest sitzen und stabil sind. Außerdem stellen Sie sicher, dass die Gurte richtig angepasst werden können, auch wenn Ihr Kind noch wächst. Das bedeutet, dass sie nicht zu kurz sein sollten.

Sicherheitsbügel

Sportwagen haben in der Regel Sicherheitsbügel, auf denen Kinder ihre Arme ablegen können und sich festhalten können. Manchmal sind es sogar Ablagen, wo Kinder Ihre Snacks und Spielsachen ablegen können. Eine Ablage oder ein Bügel sollte abnehmbar oder mindestens zu öffnen sein. Wenn beide Seiten am Gestell befestigt sind, ist es schwer das Kleinkind hineinzusetzen oder herauszuholen, sowie es festzuschnallen oder die Ablage bzw. den Bügel zu säubern.

Ein abnehmbarer Bügel ist außerdem hilfreich, um den Kinderwagen kompakter zusammenzufalten.

Wenn die Ablage mit befestigten Spielsachen geliefert wird, stellen Sie sicher, dass sie sicher befestigt sind und vergewissern Sie sich über die Größe.

Fusssüte

Mithilfe einer Fußstütze kann Ihr Kind bequemer sitzen, ohne dass dessen Beine herumbaumeln. Oft sind Fußstützen jedoch viel zu tief und helfen somit nur den größten Kleinkindern. Einige Modelle verfügen daher über höhenverstellbare Fußstützen. Sie sollten ebenso überprüfen, dass der vordere Rand des Sitzes weich ist und nicht unangenehm in die Kniekehlen oder Beine Ihres Kindes drückt.

Schiebegriff

Die Schiebegriffe von Kinderwagen können einfach und sogar dick gepolstert sein. Verstellbare Griffe können ausfahrbar oder zum Anwinkeln sein. So können sie an die Körpergröße der Person angepasst werden. Ein paar Modelle haben schwenkbare oder umkehrbare Griffe, die über den Kinderwagen herüber bewegt werden können und dort einrasten. So kann die Blickrichtung des Kindes im Handumdrehen verändert werden.

Becherhalter/Ablage Für Eltern

Viele Kinderwagen-Modelle bieten zusätzlich einen Getränkehalter für Sie und einen für Ihr Kind an. Sie bilden einladende Einrichtungen, um heiße Getränke, wie z.B. Tee, heißes Wasser oder Kaffee abzustellen. Bitte geben Sie Acht und halten Sie heiße Getränke von Ihrem Baby fern! Wenn Sie eine Tasse heiße Flüssigkeit im Becherhalter der Eltern haben und Sie einen Huckel erwischen, kann die Flüssigkeit überschwappen und Ihr Baby oder Sie selbst verbrühen.

Die Elternablage weist manchmal zusätzliche Fächer für Schlüssel, Handy und andere Kleinteile auf. Bei einigen Modellen können Sie eine separate Ansteck-Halterung für bestimmte Handymodelle oder andere elektronische Geräte dazukaufen.

Wenn Sie einen Kinderwagen ohne Elternablage kaufen, ist es oft möglich zusätzliches Zubehör zu erwerben, wie z.B. kleine Beutel oder Taschen, die Sie an den Griff anbringen können. Dieses Zubehör sollte aber unbedingt von Ihrem Kinderwagenhersteller genehmigt sein. Hängen Sie keine schweren Taschen oder Beutel über die Griffe von Kinderwagen, da es zum Umkippen des Kinderwagens führen könnte.

Stauraum

Wenn Sie bereits vor dem Kauf wissen, dass Sie viel Raum für Ihre Sachen brauchen, suchen Sie nach einem Kinderwagen mit viel Stauraum. Den Schiebegriff für Taschen zu benutzen, kann das Gleichgewicht des Wagens stören. Es sei denn der Kinderwagen-Hersteller sagt, dass das für Ihren spezifischen Kinderwagen zugelassen ist. Dann können Sie den Schiebegriff auch als Haken verwenden,  ansonsten wählen Sie einen passenderen Kinderwagen.

Ein geräumiger, leicht zugänglicher Aufbewahrungskorb unter dem Kinderwagen macht das Erledigen von Einkäufen mit dem Baby viel einfacher. Die Größe der Körbe kann sehr stark variieren. Sie sollten zumindest einen Korb wählen, der groß genug für eine Wickeltasche ist.

Vergewissern Sie sich, ob Sie den Korb erreichen können, wenn die Rückenlehne vollständig zurück gelehnt wird oder der Kindersitz eingerastet ist (Travelsystem).

Testen Sie vor dem Kauf eines Kinderwagens die Tiefe des Korbs, indem Sie auf den Boden des Einkaufskorbs drücken. Er sollte nicht auf dem Boden schleifen, weil Sie auch keinen schleifenden Korb haben möchten, wenn er vollgeladen ist.

Einige Kinderwagen haben Beutel mit elastischen Oberkanten zum Verstauen. Diese können entweder am Schiebegriff hängen oder als Ersatz für den Einkaufskorb angebracht sein. Folgen Sie in jedem Fall den Empfehlungen des Herstellers für alle Ablage-Optionen, um Überlastungen und Ungleichgewicht zu verhindern.

Haube

Eine Haube ist ein Must-Have für den Schutz Ihres Babys, vor allem bei grellem Sonnenlicht oder schlechtem Wetter. Hauben können sehr unterschiedlich aufgebaut sein. Es kann ein einfacher Metallrahmen mit Stoffüberzug sein oder eine weit herunterziehbare Haube sein, die fast die gesamte Vorderseite des Kinderwagens abschirmt. Umkehrbare (180-Grad-Drehung) Hauben schützen Kinder vor Sonneneinstrahlung oder Wind aus allen Himmelsrichtungen.

Einige Hauben haben ein durchsichtiges Plastikfenster, so dass Sie trotzdem ein Auge auf Ihr Kind haben können, währenddessen Sie spazieren gehen. Das Fenster (oder das Guckloch) ist eine nette Funktion, die Sie öfter nutzen werden als Sie jetzt  annehmen.

In den meisten Fällen bekommen Sie eine separate Regen-/Windabdeckung dazu bzw. können diese dazukaufen. Manche Marken bieten auch einen zusätzlichen Sonnenschirm an, den man an den Wagen festmachen kann. De

Fußsäcke

Die meisten Kinderwagen haben “Schutzbeinkleider” oder “Fußsäcke” passend zum Material des Wagens. Sie werden über die Beine von Kindern gelegt, um sie an kalten Tagen zu wärmen. Sie sehen manchmal aus wie Miniatur-Schlafsäcke.

Einige Fußsäcke haben einen doppelten Zweck, denn sie können ebenso als “Einzäunung” für Babys dienen. Wenn der Sitz zurückgelehnt wird, kann der Fußsack als weiteres Mittel zum Abschließen der “Bein-Löcher” genutzt werden.

Meist sind die Fußsäcke im Paket enthalten und darauf sollten sie besonders achten, wenn Sie in eher kälteren Gebieten leben. Wenn der Kinderwagen Ihrer Wahl keinen bietet, können Sie einen separaten Fußsack ab etwa 15 € kaufen. Wenn Sie einen Fußsack kaufen, die nicht speziell für Ihren Kinderwagen gemacht ist, stellen Sie sicher, dass es nicht die Verwendung der Gurte stört.

Stossdämprfer

Kinderwagen aller Art und Preisklassen (auch Buggys) besitzen irgendeine Art von Federung oder Stoßdämpfung in der Nähe des Rades. Erkennbar ist es an einem bedeckten Federbereich oder einem Gummipolster.

Luftgefüllte Reifen können dazu beitragen, dass Ihr Baby eine noch ruhigere Fahrt erleben kann. Eine weiche Federung bietet eine sanfte Fahrt, aber eine zu weiche Fahrt kann sich negativ auf die Lenkung des Kinderwagens auswirken. Probieren Sie vorher aus, ob Sie das Gefühl des Kinderwagens und wie er verarbeitet ist, mögen. Wenn Sie bereits vor dem Kauf wissen, dass Sie oft auf holprigen Straßen unterwegs sind, sollten Sie auf eine gute Stoßdämpfung wertlegen.

Bezüge und Polster

Heute ist das Angebot an Stoffen für Kinderwagen weit größer als je zuvor. Dementsprechend sollten Sie kein Problem haben, etwas zu finden, das zu Ihrem Stil passt. Beachten Sie, dass Sie schließlich einen Stoff wollen, von dem Ausgespucktes und zerkleinerte Snacks einfach abzuwischen sind.

Großartig ist es, wenn Sie die gesamte Sitzabdeckung abnehmen und waschen können, ohne dass Sie sich Sorgen übers Schrumpfen, Verblassen oder Verziehen machen müssen. Suchen Sie daher nach abnehmbaren Bezügen und prüfen Sie die Waschanleitung vor dem Kauf.

einen wagen zum Joggen

Nach der Schwangerschaft und Geburt Ihres Sprösslings, sind wahrscheinlich begierig wieder an die frische Luft zu kommen und sich ihrem Trainingsprogramm hingeben zu können. Wenn Sie dies mit Ihrem Baby machen wollen, gibt es einige Dinge zu bedenken.

Sofern der Kinderwagen keinen Adapter hat, um eine Babyschale anzubringen, sind die meisten Gelände- und Sportwagen für Säuglinge unter 6 Monaten nicht geeignet. Doch auch wenn Sie einen Gelände- oder Sportwagen finden, der einen Adapter zum Montieren einer Babyschale besitzt, seien Sie vorsichtig! Die Hals-Muskulatur Ihres Babys ist im ersten Lebensjahr noch nicht stabil genug.

Auch wenn einige Hersteller suggerieren, dass es okay ist mit einem Säugling joggen zu gehen, zeigen unsere medizinischen Berater ihre Bedenken. Dabei geht es nicht nur um das stete Ruckeln, das Ihr Kind erleben wird, sondern auch um die Gefahr eines Sturzes für Eltern und Kind.

Geländewagen sollten auf keinen Fall zum Jogger umgewandelt werden. Es sei denn der Hersteller sagt ausdrücklich, dass das Joggen mit dem Produkt möglich ist.

Sicherheit sollte an erster Stelle stehen. Versuchen Sie eine/n Babysitter/in einzustellen, wenn niemand nach Ihrem Säugling sehen kann, sodass Sie während des ersten Lebensjahres noch alleine Joggen gehen können. Gelingt Ihnen das nicht, nehmen Sie Ihr Säugling nicht in einem Sportwagen mit. Bei älteren Kindern stellen Sie sicher, dass es mit einem 5-Punkt-Gurt gesichert ist.

Beachten Sie außerdem, dass im Geschäft ein Kinderwagen fälschlicherweise als Jogger bezeichnet werden kann, auch wenn es nur ein ganz normaler Kinderwagen ist. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen und unbedingt ein Kinderwagen-Model zum Joggen benötigen, schauen Sie in der Bedienungsanleitung nach und vergewissern Sie sich dort, dass es sich um einen Jogger handelt.

Mittagsschläfchen oder zur guten nacht?

Wenn Ihr Kinderwagen bereits mit einer korbartigen Babywanne geliefert wird, gehen Sie nicht direkt davon aus, dass Sie es als ein Ersatz-Bettchen für zu Hause verwenden können. Überprüfen Sie die Richtlinien des Herstellers.

Beachten Sie, ob Sie eine separate Matratze für die Babywanne erwerben müssen oder ob sie im Lieferumfang enthalten ist. Einige Hersteller bieten auch separate Ständer für zu Hause an, um die Babywanne als Bettchen aufstellen zu können. Wir haben diese allerdings noch nicht getestet.

Ein Grund für unsere Bedenken ist das Fehlen von erforderlichen Gurten. Im Gegensatz zu einem Kinderbett wird ein Kinderwagen geschoben und vielleicht mit dem Baby drin liegend umgestoßen. Zusätzlich machen wir uns Sorgen, dass das Baby herumstrampeln kann und sogar so rutschen könnte, dass das Gesicht gegen die Außenwände der Babyschale gedrückt wird.

Um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen, versuchen Sie einen Kinderwagen auszuwählen, der Fünf-Punkt-Gurt eingebaut hat, wenn Sie unbedingt eine korbartige Babywanne kaufen möchten. Einige Hersteller benutzen diese inzwischen. Eine weitere Option wäre einfach einen Kinderwagen mit einem vollständig zurücklehnbaren Sitz zu kaufen und die Beinöffnungen zu schließen. So kann Ihr Säugling nicht herausrutschen und vergessen Sie nie, ja wirklich nie, den Gurt zu benutzen!

Facebook

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.