Warenkorb 0

Autositze

Alle 52 Ergebnisse angezeigt

AUTOSITZE TRANSPORTIEREN IHR KIND SICHER IM AUTO

Wer auf ein Auto angewiesen ist, um Erledigungen zu machen, benötigt ohne Frage einen Autositz. Dabei kommt es besonders auf die Sicherheit und Handlichkeit an. Die Autositze, die wir im Kinderwagencenter anbieten, haben die wichtigen Prüfsiegel und viele praktische Eigenschaften.

Auf was müssen Sie bei der Wahl eines Autositzes achten?

Um den richtigen Autositz zu wählen, müssen Sie in erster Linie das Alter und die Größe Ihres Kindes beachten. Normgruppen geben Ihnen eine Richtlinie, welche Autositze für welches Alter und Gewicht passend sind. Darüber hinaus spielen Prüfsiegel und Testverfahren eine wichtige Rolle, um Ihnen Anhaltspunkte über die Sicherheit zu geben. Hinzukommen weitere Ausstattungsmerkmale, die Ihnen den Transport erleichtern können.

Normgruppen für Autositze

Die Normgruppen von Kindersitzen orientieren sich derzeit (Stand: Jan 2018) an zwei parallel existierenden EU-Sicherheitsverordnungen:

• Die ECE R44/04 teilt Autositze für Kinder in Gewichtsgruppen ein und gibt eine ungefähre Altersgruppe vor.
• Die neuere i-Size-Norm von 2013 (UN R129) legt den Fokus auf die Größe des Kindes, um einen zu frühen Wechsel in die nächste Größe vorzubeugen.

Das bedeutet, dass Sie die Größe bzw. das Gewicht Ihres Kindes in Betracht ziehen, um den passenden Autositz zu wählen. Für Babys gibt es die sogenannten Babyschalen. Sie können ab der Geburt bis ca. 1 Jahr angewendet werden. Sie sind passend für Säuglinge zwischen 0 und 10/13 kg (ECE: Gruppe 0+) bzw. ca. 45 bis 75 cm (i-Size). Die nächste Normgruppe ist für Kleinkinder mit einem Gewicht von 9-18 kg (ECE: Gruppe I) bzw. mit einer Größe von ca. 70-105 cm (i-Size). Als Orientierung dient hier die Altersgruppe 6 Monate bis 4 Jahre. Ältere Kinder (ca. 3,5-12 Jahre), die zwischen 100-150 cm groß sind (i-Size) oder 15-36 kg wiegen (ECE: Gruppe II/III), bilden die letzte Normgruppe für Autositze. Laut Gesetz sind Sie in Deutschland verpflichtet, Kinder bis zu einer Körpergröße von 1,50 m oder alternativ bis zu einem Alter von 12 Jahren in Autositzen zu transportieren.

Wann sollten Sie zum nächstgrößeren Autositz wechseln?

Die Grundregel ist, Autositze so lange wie möglich zu nutzen. Zu frühes Wechseln in die nächste Gruppe, kann eventuell ungesund und unsicher für Ihr Kind sein. Vor allem beim Wechsel von der Babyschale zum Kindersitz ist Vorsicht zu bewahren. Babyschalen garantieren besonderen Schutz für die jüngsten Mitfahrer, da sie den empfindlichen Nacken und die Wirbelsäule unterstützen. Außerdem werden Babyschalen entgegen der Fahrtrichtung im Auto befestigt. Im Falle eines Unfalls wird die Kraft eines Aufpralls auf Sitzschale und Gurte umgeleitet und Ihr Säugling ist somit sicherer. Wechseln Sie erst zum Kindersitz, wenn das Köpfchen den oberen Rand der Babyschale erreicht. Die Beine können über den unteren Rand ragen, da sie zum Sitz des Autos zeigen.

Es wird Zeit von Gruppe I zu II/III zu wechseln, wenn die Schultern Ihres Kindes 2 cm über die oberste Öffnung der Schultergurte ragen und die Kopfstütze die oberste Position erreicht hat.

Prüfsiegel und Testverfahren für Autositze

Am Autositz sollte das orange ECE 44-04 oder ECE-R 129 Prüfsiegel zu finden sein. Es beweist, dass der Kindersitz auf internationaler Ebene genehmigt wurde und nach bestimmten Maßgaben hergestellt wurde.
Außerdem schauen viele Eltern nach den Testergebnissen der Institute ADAC, Stiftung Warentest und ÖAMTC, um sicherzustellen wie die Autositze abgeschlossen haben. Dabei hat jedes Institut eigene Kriterien. Generell werden die Neuerscheinungen des Jahres getestet.
Weitere Ausstattungsmerkmale von Autositzen
Neben der richtigen Normgruppe und Prüfsiegeln dürfen Sie die Eigenschaften und Ausstattungsmerkmale eines Autositzes nicht außer Betracht lassen. Zum Beispiel kann die Anbringung im Auto durch eine Isofix-Base praktischer und sicherer sein. Das Modul wird fest im Auto befestigt, sodass Sie die Babyschale nur noch in der Isofix-Base einklicken müssen. Das erspart Zeit, denn Sie müssen nicht jedes Mal mit dem Auto-Gurt rumhantieren.

Des Weiteren sollten Sie auf das richtige Gurtsystem wertlegen. Für Babys und Kleinkinder sind 5-Punkt-Gurte ein Muss. Sie sichern Schultern und Hüfte besser und fangen die Kraft bei einem Aufprall besser ab. Ein 3-Punkt-Gurt ist nur empfehlenswert für Kinder, die selbständig sitzen können. Er sichert Ihr Kind an den Schultern und zwischen den Beinen. Egal um welches Gurtsystem es sich handelt, es sollte eng am Körper anliegen, um Verletzungen vorzubeugen.

Bei Babyschalen sind Fußsack, Sonnenschutz und Neugeborenen-Einlage meist im Zubehörpaket enthalten. Bei jedem Autositz sollten Sie auf die Kopfstütze achten. Sie schützt nicht nur bei Unfällen, sondern stützt auch den Kopf Ihres Kindes, wenn es einschläft.

Facebook

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.